Was ist DDLG?

DDLG ist die Beziehungsdynamik zwischen dem dominanten Daddy und dem devoten LittleGirl. Sie entspringt dem BDSM, hat aber eine ganz eigene Dynamik. Es ist schwer, in nur wenigen Zeilen zu erklären, was diese Dynamik ausmacht. Deswegen starte ich eine kleine Definitions-Reihe. Teil 1 gibt einen Einstieg in die grundlegende Beziehungs-Dynamik.

DDLG steht für DaddyDom & LittleGirl. Bei anderer Geschlechtsverteilung auch MDLB (MommyDom & LittleBoy) oder geschlechtsneutral einfach CGL (Caregiver/Little). Diese Abkürzungen beschreiben eine aus dem BDSM stammende Beziehungsdynamik, wobei es durchaus auch CGL-Beziehungen ohne wirkliche BDSM-Elemente gibt. In der Regel ist es aber eine Spezielle Form von D/S-Beziehung.

Littles sind Menschen, die sich noch viele kindliche Anteile bewahrt haben. Natürlich hat jeder Mensch ein inneres Kind in sich, bei Littles ist das aber sehr präsent. Das heißt, das Little verfällt gelegentlich (oder auch regelmäßig) in sehr kindliches Verhalten und Denken. Little fühlt sich, als sei es wieder ein Kind. Liebt z.B. Malbücher oder Disneyfilme. Die ganz intensiven Momente werden „Little Space“ genannt.

Der Caregiver kümmert sich um sein Little, passt auf sein Kleines auf, pflegt es, behütet es und erzieht es gegebenenfalls. Der Caregiver bringt z.B. sein Little abends ins Bett, liest ihm vielleicht etwas vor. Er badet es, spielt mit ihm, lobt und tadelt sie auch mal. Je nachdem, wie intensiv das Machtgefälle in der Beziehung ist, kann der Caregiver sein Little auch belohnen und bestrafen.

Insgesamt ist das ein sehr fürsorglicher, liebevoller Umgang miteinander. Wobei Daddy/Mommy eben den Ton angibt. Der Unterschied zu einer „normalen“ D/S- oder einer Master/Slave-Beziehung ist, dass in einer eben solchen Beziehung der Sklave die Wünsche des Herrn befolgt. Ein Sklave ist gehorsam und es ist ihm ein tiefes ein Bedürfnis, dem Herrn zu dienen, damit es dem Herrn gut geht.

Im DDLG steht mehr die Entwicklung des Littles im Vordergrund. Die Beziehung gibt ihm einen Rahmen, die kindlichen Bedürfnisse auszuleben. Das Machtgefälle dient nicht in erster Linie dazu, den Herrn zu verwöhnen. Sondern es dient dazu, dass es dem Little gut geht und es über sich hinauswächst. Da darf das Little auch mal frech sein und provoziert, spielen oder sich einfach mal penetrant an den Caregiver kuscheln.

Caregiver/Little ordnen viele dem Ageplay zu. Viele von denen die dieses Beziehungskonzept leben, betonen aber ausdrücklich, dass es kein Rollenspiel ist! Es geht nicht darum, möglichst kindlich zu wirken, sondern zu sein, wie man ist. Ein Little liebt z.B. seinen Schnuller nicht, weil kleiner Kinder eben einen Schnuller haben, sondern weil er sie ehrlich beruhigt.

Sex und BDSM im Little Space mögen einige Littles sehr gerne; für andere ist das aber absolut ein Tabu und überaus verstörend!


Teil 1: Was ist DDLG?
Teil 2: Was ist ein Little? [Link folgt]
Teil 3: Was ist ein DaddyDom, MommyDom, Caregiver? [Link folgt]
Teil 4: Was ist der Little Space? [Link folgt]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s